Piétorium Ludwigsfelde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Auch der letzte Weg gehört zum Leben!


Der Name "Piétorium" fasst die beiden Begriffe Pietät und Krematorium zusammen. Sowohl architektonisch wie innenarchitektonisch und technisch bietet das neue Piétorium alle Voraussetzungen, einer kleineren aber auch größeren Zahl von Menschen die Stunden der Trauer stilvoll und weitgehend auch nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, bzw. zu erleben und zwar vom Empfang der Familie und der Gäste bis zur eigentlichen Trauerfeier und dem Abschied vom Verstorbenen. Ein Haus des Abschieds, das Ihnen die Möglichkeit bietet, Ihre individuellen Wünsche einzubringen.

Unsere Dienstleistung richtet sich ganz nach Ihnen und Ihren speziellen Wünschen. Das zeigen nicht nur die vielen Möglichkeiten, die unser Gebäude bietet, sondern auch das Engagement unserer Mitarbeiter. Auf diese Weise versuchen wir die schwere Zeit für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Auf diese Art kann auf einer würdigen und respektvollen Weise von dem Verstorbenen Abschied genommen werden. Das Krematorium wird mit dem letzten Stand der Technik ausgestattet und wird somit als das modernste Krematorium in Deutschland angesehen. Beim Bau des Krematoriums werden Formgebung, Bausubstanz und Farben mit grösster Sorgfalt ausgewählt. Durch die grosszügig angelegten Räumlichkeiten (Empfang, Zeremonie- sowie zwei Kondolenzräume und einen separaten Raum für die Familie) können hier grössere Trauerfeiern organisiert werden.

Piétorium


Das Wort „Piétorium“ stammt von den Wörtern Pietät und Krematorium ab.

Pietät: Frömmigkeit; Ehrfurcht; Rücksichtnahme: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Fremdwort ist aus lat. pietas (pietatis) Pflichtgefühl; Frömmigkeit, Gottesfurcht entlehnt. Dies ist eine Bildung zu dem lat. Adjektiv pius pflichtgemäss handelnd; fromm, rechtschaffen, das auch den Vornamen `Pius' und `Pia' zugrunde liegt. Heute wird Pietät gelegentlich auch im Sinne von Bestattungsinstitut verwendet.

Krematorium: Die Bezeichnung für das Gebäude, in dem Feuerbestattungen vorgenommen werden, ist eine nlat. Bildung des 19. Jh.s zu lat. cremare verbrennen, einäschern. Dies stellt sich zu der unter Herd behandelten idg. Wortsippe.

Der Name Piétorium wurde in das Register des Deutschen Patent- und Markenamts eingetragen -  Registernummer 30 2008 043 303.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü